Nortex präsentiert große E-Auto-Schau

Auf der großen E-Auto-Schau am 4. und 5. September bei Nortex können Interessierte zahlreiche Elektro-Fahrzeuge vieler Marken kennenlernen, sich beraten lassen und Probefahrten vereinbaren.

Neumünster. „E-mobiles Fahren ist längst im Alltag angekommen!“ Dieses Fazit ziehen etliche Berater der Autohäuser, die sich an der kommenden großen E-Auto-Schau bei Nortex beteiligen: Die Reichweite gilt inzwischen als praxistauglich, die Technik als ausgereift, die Anschaffungskosten dank staatlicher Förderung moderat. Kurz: die Nachfrage nach Fahrzeugen mit dem innovativen und nachhaltigen Antrieb ist gewaltig – und das Interesse der Schleswig-Holsteiner riesengroß.

Zahlreiche E-Mobile im Überblick

Aus dem Grund präsentiert Nortex am Freitag, 4. September und Samstag, 5. September auf dem Parkplatz des Modecenters zahlreiche aktuelle E-Modelle. Zehn Anbieter machen mit: Ford, Jaguar, Jeep, Mercedes-Benz, Opel, Peugeot, Renault, Toyota, Tesla und Volkswagen. Rund 30 Fahrzeuge werden zu sehen sein – so bietet sich ein einzigartiger Überblick über das aktuelle Marktangebot. Es ist die sechste Auto-Messe unter dem Zeichen der E-Mobilität. 2015 fand die erste Schau statt, damals noch mit 20 Fahrzeugen.

Fachleute informieren während der E-Auto-Schau über die Eigenschaften und Besonderheiten der Fahrzeuge, vor Ort kann man Termine für eine Probefahrt vereinbaren. Zusätzlich wird das Sanitätshaus Kowsky Elektroscooter und die Fahrradbörse Neumünster E-Bikes zeigen. Und wer will, kann die E-Tankstelle von Nortex kostenlos nutzen, um das eigene E-Auto oder E-Bike aufzuladen.

Preisvorteil von über 9000 Euro

„Spannend, dass das e-mobile Fahren jetzt Fahrt aufnimmt“, sagt Andy Grabowski, Verkaufsleiter bei Nortex. Neben der Freude am völlig neuen Fahrgefühl und -spaß zählen für manche allerdings auch andere Aspekte: „Die Menschen interessieren sich für die innovative Technik, weil das Fahren mit einem E-Auto nachhaltig ist“, so Grabowski. „Stammt der Strom aus erneuerbaren Energiequellen, wird die Umwelt weitaus weniger mit Schadstoffen belastet als bei konventionellen Antrieben.“

Dank der Förderung durch den Bund können Kunden mit einem Preisvorteil von über 9000 Euro rechnen – „das ist natürlich ein toller Anreiz für die Kunden“, erläutern die Berater. Hinzu kommen zusätzliche Fördermöglichkeiten, etwa für die „Wall-Box“, eine sichere und zugleich leistungsstarke Stromtankstelle für den eigenen Carport. Man freue sich auf den  Austausch mit den Kunden und untereinander – das bringe alle weiter, hieß es bei einem Treffen vorab.

Schleswig-Holstein mit großem Zuwachs an E-Autos

Positive Trends in puncto Elektromobilität nennt auch Jan-Lukas Hillendahl von der Landeskoordinierungsstelle für Elektromobilität der Wirtschaftsförderung Schleswig-Holstein, kurz WTSH: Nicht nur, dass die Reichweite vieler Modelle bequem über der  täglichen Fahrstrecke liege, auch das Netz an Ladestationen sei stark ausgebaut worden, so Hillendahl. „Allein im Jahr 2020 sind fast 250 Ladepunkte dazu gekommen, inzwischen gibt es insgesamt 1220 Stromzapfsäulen im Land.“

Auch die Neuzulassungen belegen demnach, dass immer mehr Schleswig-Holsteiner auf Autos mit E-Motor umsteigen: „Wir beobachten einen starken Zuwachs seit diesem Jahr, Schleswig-Holstein ist hier im bundesweiten Vergleich ganz vorn mit dabei“, sagt Hillendahl und fügt hinzu: „Man kann schon sagen, dass die Landesbürger eine besondere Affinität zum E-Auto haben.“