Mit Glück gut in den Sommer

Nortex-Kunden nehmen hochwertige Sachpreise in Empfang

Neumünster. Was haben eine Reisetasche, ein Ventilator und ein Fahrrad gemeinsam? Ganz klar: Es sind Dinge, die allesamt nützlich sein können im Sommer: Auf einer Reise, bei allzu warmem Sommerwetter und zur Radtour durch das Land zwischen Nord- und Ostsee. Und noch etwas verbindet diese und weitere Gegenstände: Sie wurden jetzt als Sachpreise aus Gewinnspielen bei Nortex an die glücklichen Gewinner übergeben.

Fünf völlig verschiedene Preise hatte das Neumünsteraner Modehaus im Frühjahr und Frühsommer ausgelobt – eine Menge interessierter Kunden waren darauf aufmerksam geworden und nahmen an den Gewinnspielen teil. Etwa Sandra Schmidt aus Eckernförde: Sie hatte sich an einer Verlosung einer Tenson-Reisetasche beteiligt – und hatte prompt mit ihrem Los die Nase vorn: Nun ist die Büroangestellte, die gemeinsam mit ihrem Sohn Lennart zur Übergabe ins Café-Bistro bei Nortex gekommen war, stolze Besitzerin der hochwertigen und geräumigen Tasche. „Damit können sie sicher sein, ihr Gepäck auf dem Rollband des Airports schnell wiederzufinden“, kommentierte Nortex-Verkaufsleiter Andy Grabowski.

Für die Schmidts geht es in den Sommerferien zunächst einmal nach Dänemark – dabei ist wohl kein Flughafen-Zwischenstopp eingeplant. Für einen späteren Urlaub in der Türkei will die glückliche Gewinnerin die Tasche auf jeden Fall nutzen.
Über einen technisch avancierten Ventilator bedankte sich im Anschluss Martina Böttcher-Wojcicki: Sie hatte ein Gerät der Marke „Dyson“ gewonnen, dass anders als herkömmliche Lüfter ohne Rotorblätter auskommt: Das Gerät könne für eine kühle – und vor allem leise ¬– Brise direkt im Schlafzimmer sorgen, wünschte Grabowski bei der Übergabe.

Daneben gewannen zwei weitere Kunden bei Nortex einen „Sioux“-Koffer sowie ein Qualitätsfahrrad mit dem Markenzeichen des Modelabels „Barbara Lebek“. Besonders gut wird künftig ein junger Kieler seinen Gewinn nutzen können: Jannis Weichler, der in der Landeshauptstadt das Fach Elektrotechnik studiert, erhielt ein Fahrrad der italienischen Marke „Benvenuto“. Der angehende Ingenieur will das schlicht gehaltene, auf Effizienz getrimmte Zweirad nun für Fahrten in und um Kiel und die Förde herum einsetzen.

Auf diese Weise könne Jannis nachhaltig Gutes tun für die Umwelt, sagt Grabowski dazu – ganz ähnlich, wie es auch das Bestreben bei Nortex ist: Dort findet sich nicht nur eine für Kunden frei zugängliche Aufladestation für E-Bikes und E-Autos; zudem setzt das Modehaus in seinem Sortiment ganz bewusst auch auf Hersteller, deren Produkte in Deutschland produziert werden.