Form folgt Funktion

Handwerker bei Nortex: Neumünsteraner Tischlerinnung stellt Gesellenstücke aus

Neumünster. Das hat seit 17 Jahren gute Tradition bei Nortex: Jedes Jahr stellen die Auszubildenden der Tischlerinnung Neumünster ihre Gesellenstücke im Modehaus am Grünen Weg aus. In diesem Jahr ist die Auswahl besonders hochwertig: Zu sehen sind sieben einzigartige Möbel, vom ausgeklügelten Schreibtisch mit Bienenwaben-Struktur bis zur zeitlos eleganten Kommode. Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten von 9 bis 19 Uhr zu besichtigen.

Koordiniert haben die Ausstellung Joachim Schlüter, Obermeister der Tischlerinnung Neumünster, und Nortex-Verkaufsleiter Andy Grabowski. Schlüter freut sich, dass dieses Mal besonders kreative Gesellenstücke den Weg in die Ausstellung gefunden haben. Dabei wird in diesem Jahr ein Trend hin zur Devise „Form folgt Funktion“ deutlich.

Moritz Weinikat präsentiert sein Gesellenstück bei Nortex: ein moderner Schreibtisch mit besonderem Clou. Foto: Nortex

Zu nennen ist hier unter anderem das Gesellenstück von Moritz Weinikat. Als Auszubildender im dritten Lehrjahr bei der Tischlerei Wendt in Wasbek hat er einen speziellen Schreibtisch getischlert – und zwar aus dem Holz einer Eiche aus dem Stadtteil Einfeld. „Es war mir wichtig, Holz aus der Region für mein Gesellenstück zu nutzen“, so der 24-Jährige. Erst vor wenigen Tagen war das Unikat fertig, laut dem Jungtischler steckt „eine Menge Herzblut und auch ein bisschen Frust“ darin.

60 Kilo Stahl für die Balance

Das von ihm entwickelte Möbelstück hat einen modernen, zugleich lässigen Stil. Möglich wird das, indem Weinikat die Tischplatte aus Eichenholz auf einem einzelnen Standbein montiert – zur linken Seite hin wirkt sie freischwebend. Der Clou: Im Ständer aus wabenförmigem MDF-Material mit Metall-Finish sind vier Schubladen versteckt, die sich per Druck auf ihre Frontseite öffnen und wieder schließen lassen. Im Fuß sorgen 60 Kilogramm Stahl für die nötige Balance.

Sechs weitere Gesellenstücke sind nahe des Haupteingangs im Erdgeschoss des Modehauses zu sehen. Für die Kunden mache es einen besonderen Reiz aus, diese eher seltene Kombination von Mode und Handwerk vor Ort besichtigen zu können, so Verkaufsleiter Andy Grabowski: „Wir freuen uns, dass die Ausstellung seit nun 17 Jahren veranstaltet wird. Nortex und das Handwerk passen gut zusammen – bei beiden geht es darum, hohe Qualität beim Produkt und Kompetenz in der Dienstleistung miteinander zu verbinden.“

Reges Interesse bei den Kunden

Das Konzept stößt auch bei vielen Stammkunden auf Gegenliebe. Nicht selten fragen manche schon Wochen vorher, wann die Schau beginnt – und auch, ob die Stücke zu kaufen sind. Für die Auszubildenden bildet das öffentliche Interesse einen Lohn für den Aufwand: Seit Januar haben sie sich in ihrem dritten Lehrjahr mit dem Gesellenstück beschäftigt. Insgesamt durften 100 Stunden daran gearbeitet werden – inklusive Planung, Fertigen einer Skizze, einer genauen Kalkulation und schließlich der praktischen Ausführung.

Eine Jury des Kreishandwerks Mittelholstein wird in den nächsten Tagen nach bestimmten Kriterien die Gesellenstücke bewerten und drei Gewinner küren. Das Möbel des ersten Gewinners wird dann beim landesweiten Wettbewerb aller Tischlerinnungen Schleswig-Holsteins im September ins Rennen geschickt.

Die Ausstellung im Modehaus Nortex am Grünen Weg 9-11 in Neumünster ist bis zum 22. Juni während der Öffnungszeiten montags bis samstags von 9-19 Uhr zu sehen. Mehr Infos finden sich im Internet auf www.nortex.de.